Geschichte des Landgutes „Ghizzolo“

Das Feriengut „Ghizzolo“ früher

Das Feriengut ist ein historischer Ort mit einem alten lombardischen Namen: „Ghizzolo“. Der ältere Teil der aus zwei Komplexen bestehenden Anlage diente schon im 12. Jahrhundert als bewehrte Zollstation, die alle Händler passieren mussten, die ihre Waren auf dem Markt der hochgelegenen Stadtfestung Montaione anbieten wollten.  Die wichtigste Handelsstraße Richtung Florenz führte direkt am Gut „Ghizzolo“ vorbei.

Nachdem die kriegerischen Auseinandersetzungen beigelegt waren, wurde Ghizzolo in den Besitz der Grafen Nardi Dei da Filicaia eingegliedert und als Bauernhof verpachtet. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Gut mehrfach umgebaut und um Stallungen und zusätzlichen Wohnraum erweitert.

Auch heute noch kann der aufmerksame Betrachter an den zugemauerten Schießscharten erkennen, welche Elemente zum damaligen Wehrturm (heute befindet sich die Wohnung Lucca darin) gehören und jene, die später hinzugefügt wurden. In der Küche des Apartments „San Gimignano“ ist noch ein originales, 400 Jahre altes gemauertes Kreuzgewölbe zu sehen. Im Nebenhaus, heute die Wohnungen „Firenze“ und „Fiesole“, befand sich ursprünglich ein Heuschober.

Bis zum zweiten Weltkrieg war in der Toskana, wie anderswo auch, ein Naturalpacht-System (italienisch „Mezzadria“) üblich, d.h., die Pächter hatten statt eines Pachtzinses die Hälfte der erwirtschafteten Waren an den Eigentümer abzugeben. Das war hart verdientes Geld. So setzte nach 1945 eine starke Abwanderung in die Städte ein und von einstmals etwa 10.000 Einwohnern in Montaione und Umgebung sind noch knapp 4.000 übrig geblieben.

Das Landgut „Ghizzolo“ heute

Ghizzolo war seit Ende der 1960er Jahre unbewohnt. Nach einem fast 30-jährigen Dornröschenschlaf wurde das Gut in den Jahren 1995-1997 grundlegend saniert, mühsam und liebevoll renoviert und zu einem hochwertigen Feriengut mit insgesamt sieben stilvollen Wohnungen (65 – 100 qm) umgestaltet. 2015 wurden die Apartments erneut modernisiert und bieten heute einen gelungenen Mix aus zeitloser toskanischer Landhaustradition und frischen, aktuellen Stilelementen.

Das ca. 1,23 Hektar große Gelände mit herrlicher Flora und Fauna ist ein wahres Naturparadies. Ein idealer Lebensraum für Urlauber und für die Tierwelt. Hier summt und brummt es, die Vögel zwitschern vergnügt am Morgen, eine Wohltat für alle Sinne. Die große Anlage des sehr natürlichen Gartens ist so gestaltet, dass alle Gäste ihren eigenes Refugium haben, aber auch am zentralen Swimmingpool entspannen können. Der große Becken (ca. 8 x 15 m) lädt zum Baden und Schwimmen ein, im separaten Kinderbereich können die Kleinsten sicher planschen. Ausreichend Parkplätze sind vorhanden.